Alles, was Sie über E-Liquid Zutaten wissen müssen

e liquids alles was du wissen musst scaled

E-Liquids sind die Flüssigkeiten, die in E-Zigaretten verdampft werden, um eine ähnliche Erfahrung wie bei herkömmlichen Zigaretten zu bieten. Die Zusammensetzung von E-Liquids besteht aus vier Hauptbestandteilen: Propylen Glykol (PG), pflanzlichem Glyzerin (VG), Nikotin und Aromen.

E-Liquid Zutaten

Vier Bestandteile

Propylen Glykol (PG)

Propylen Glykol (PG) ist eine klare, farblose, geruchlose Flüssigkeit, die in vielen Produkten wie Kosmetika, Lebensmitteln und Medikamenten verwendet wird. Es ist ein synthetisches Polymer, das aus Propen hergestellt wird. In E-Liquids wird es hauptsächlich als Trägerflüssigkeit verwendet und ist für den Throat Hit und die Aroma-Ausbreitung verantwortlich.

Pflanzliches Glyzerin (VG)

Pflanzliches Glyzerin (VG) ist eine klare, farblose, viskose Flüssigkeit, die aus Pflanzenöl hergestellt wird. Es wird in vielen Produkten wie Lebensmitteln, Kosmetika und Medikamenten verwendet. In E-Liquids wird es als Basisflüssigkeit verwendet und ist für die Dampfwolke und die Dickflüssigkeit verantwortlich.

Nikotin

Nikotin ist eine chemische Verbindung, die in Tabakpflanzen vorkommt und für die Abhängigkeit von Tabakprodukten verantwortlich ist. Es wird in verschiedenen Stärken in E-Liquids zugesetzt und kann in verschiedenen Geschmacksrichtungen enthalten sein.

Aromen

Die Aromen in E-Liquids kann von fruchtig bis süßlich reichen und wird durch natürliche oder künstliche Aromen erreicht. Die Geschmacksrichtung hat keinen Einfluss auf das Dampferlebnis und ist rein ästhetisch.

E-Liquids ohne Nikotin

Es gibt auch E-Liquids ohne Nikotin, die für diejenigen gedacht sind, die das Dampfen als Freizeitbeschäftigung oder als Alternative zu herkömmlichen Zigaretten nutzen.

Unterschied zu herkömmlichen Zigaretten

Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten enthalten E-Liquids keine Karzinogene und produzieren keine Asche oder Rauch. Sie sind eine gesündere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten und können helfen, das Rauchen aufzugeben.

Propylen Glykol (PG)

Propylen Glykol (PG) ist eine klare, farblose, geruchlose Flüssigkeit, die sich durch eine niedrige Viskosität und einen süßen Geschmack auszeichnet.

Propylen Glykol wird in vielen Branchen wie der Lebensmittelindustrie, Kosmetikindustrie und Pharmaindustrie als Lösungsmittel, Konservierungsmittel und Feuchthaltemittel verwendet.

Propylen Glykol wird in E-Liquids als Trägerflüssigkeit verwendet, um die Aromen und Nikotin zu transportieren. Es hat eine geringere Viskosität als pflanzliches Glyzerin (VG) und sorgt für einen stärkeren Throat Hit. Die meisten E-Liquids enthalten einen höheren Anteil an PG, da es schneller verdampft als VG und somit zu einer schnelleren Freisetzung von Aroma und Nikotin führt. PG ist auch bekannt dafür, dass es den Geschmack von Aromen besser hervorhebt als VG. Es ist wichtig zu beachten, dass einige Menschen empfindlich auf PG reagieren können und allergische Reaktionen entwickeln können, insbesondere bei langfristigem Gebrauch. In diesem Fall kann der Umstieg auf E-Liquids mit höherem VG-Anteil empfohlen werden.

Funktion in E-Liquids

Throat Hit

PG ist bekannt für seinen Throat Hit, der ein Gefühl im Hals beim Einatmen von Dampf erzeugt. Ein höherer Anteil an PG in einem E-Liquid führt zu einem stärkeren Throat Hit, was für einige Dampfer ein wichtiger Faktor ist.

Aroma-Ausbreitung

PG hat auch die Fähigkeit, Aromen besser zu transportieren und zu verbreiten als VG. Daher ist es oft ein Hauptbestandteil von E-Liquids, um sicherzustellen, dass das Aroma stark und gleichmäßig verteilt ist.

Pflanzliches Glyzerin (VG)

Pflanzliches Glyzerin (VG) ist eine klare, viskose Flüssigkeit, die aus Pflanzenölen hergestellt wird. Es ist geruchlos und hat einen süßen Geschmack.

VG wird in E-Liquids als Trägerflüssigkeit verwendet, um die Aromen und Nikotin zu transportieren. Es hat eine höhere Viskosität als PG und sorgt für eine dickere Dampfwolke. E-Liquids mit einem höheren VG-Anteil sind auch für Dampfer geeignet, die empfindlich auf PG reagieren.

Funktion in E-Liquids

Dampfwolke

VG sorgt für eine dickere Dampfwolke und ist daher bei Dampfern sehr beliebt. Es erzeugt auch weniger Throat Hit als PG und ist daher für einige Dampfer angenehmer zu dampfen.

Dickflüssigkeit

VG hat eine höhere Viskosität als PG und kann die Lebensdauer von Verdampfern und Coils beeinträchtigen, da es schneller zu Ablagerungen führen kann. VG ist auch dafür bekannt, dass es den Geschmack von Aromen abdämpfen kann, was bei einigen Dampfern zu einem geringeren Geschmacksempfinden führen kann.

Nikotin

Nikotin ist eine organische Verbindung, die in vielen Pflanzen vorkommt, einschließlich Tabak. Es ist eine psychoaktive Substanz, die eine Abhängigkeit verursachen kann.

Rolle in der Abhängigkeit

Nikotin ist eine chemische Substanz, die für die Suchtwirkung von Zigaretten verantwortlich ist. Es stimuliert das zentrale Nervensystem und erhöht die Freisetzung von Dopamin im Gehirn, was zu einem Gefühl der Entspannung und Zufriedenheit führt. Es kann auch zu körperlichen Entzugserscheinungen führen, wenn eine Person versucht, das Rauchen aufzugeben.

Verwendung in E-Liquids

Nikotin wird in verschiedenen Konzentrationen in E-Liquids verwendet, um den Bedürfnissen von Dampfern gerecht zu werden. Die Nikotinstärke wird in Milligramm pro Milliliter (mg/ml) angegeben. Es gibt verschiedene Stärken zur Auswahl, von 0 mg/ml bis zu 20 mg/ml oder höher.

Nikotinstärke in E-Liquids

Die Nikotinstärke in E-Liquids ist ein wichtiger Faktor für das Dampferlebnis. Ein höherer Nikotingehalt führt zu einem stärkeren Throat Hit, was bedeutet, dass das Gefühl im Hals beim Dampfen intensiver wird. Ein höherer Nikotingehalt kann auch zu einem schnelleren Eintritt der Nikotinabhängigkeit führen.

Auswirkungen auf das Dampferlebnis

Nikotin beeinflusst das Dampferlebnis auf verschiedene Weise. Ein höherer Nikotingehalt kann zu einem stärkeren Geschmack und Throat Hit führen, aber auch zu einer geringeren Dampfproduktion. Dampfer, die nach einem intensiveren Dampferlebnis suchen, wählen oft E-Liquids mit höherem Nikotingehalt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein höherer Nikotingehalt auch zu einer stärkeren Abhängigkeit führen kann.

Nikotin-Salze

Nikotin-Salze sind eine andere Form von Nikotin, die in E-Liquids verwendet werden. Im Gegensatz zu Freebase-Nikotin, das in herkömmlichen E-Liquids verwendet wird, sind Nikotin-Salze chemisch gebunden und bieten eine sanftere Dampferfahrung. Sie wurden entwickelt, um die Absorption von Nikotin im Körper zu verbessern und somit das Verlangen nach Nikotin zu reduzieren.

Unterschiede zu Freebase-Nikotin

Nikotin-Salze haben im Vergleich zu Freebase-Nikotin einige Unterschiede. Sie sind in der Regel geschmacksneutral und sorgen für einen sanfteren Throat Hit. Da sie schneller vom Körper aufgenommen werden, können sie auch mit einer niedrigeren Nikotinkonzentration verwendet werden, um die gleiche Wirkung wie Freebase-Nikotin zu erzielen.

Vor- und Nachteile

Ein Vorteil von Nikotin-Salzen ist, dass sie eine sanftere Dampferfahrung bieten und somit das Verlangen nach Nikotin reduzieren können. Da sie schneller vom Körper aufgenommen werden, können sie auch mit einer niedrigeren Nikotinkonzentration verwendet werden, um die gleiche Wirkung wie Freebase-Nikotin zu erzielen. Ein Nachteil ist, dass sie aufgrund ihrer chemischen Struktur nur in speziell dafür entwickelten Geräten verwendet werden können. Außerdem sind sie aufgrund des aufwendigeren Herstellungsprozesses oft teurer als herkömmliche E-Liquids.

Auswirkungen der Bestandteile auf das Dampferlebnis

Die verschiedenen Bestandteile des E-Liquids haben unterschiedliche Auswirkungen auf das Dampferlebnis. Insbesondere die Verhältnisse der Bestandteile zueinander spielen eine wichtige Rolle. Je höher der PG-Anteil, desto stärker ist in der Regel der Throat Hit, also das Kratzen im Hals. Ein höherer VG-Anteil sorgt hingegen für mehr Dampfwolken und eine dickflüssigere Konsistenz.

Auch die Nikotinstärke beeinflusst das Dampferlebnis maßgeblich. Eine höhere Nikotinstärke sorgt für eine stärkere Wirkung, kann jedoch auch zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Übelkeit führen.

Die Viskosität des E-Liquids beeinflusst zudem die Funktion des verwendeten Kits. Ein zu dickflüssiges Liquid kann beispielsweise Probleme bei der Zuführung zum Verdampfer haben und somit das Dampferlebnis beeinträchtigen.

Insgesamt ist es wichtig, das Verhältnis der Bestandteile sorgfältig abzustimmen, um das bestmögliche Dampferlebnis zu erzielen. Dabei sollten die individuellen Vorlieben und das verwendete Kit berücksichtigt werden.