Die Geschichte der Shisha

shisha geschichte

Die Shisha, auch Wasserpfeife genannt, erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Doch woher kommt sie eigentlich und welche Geschichte steckt hinter diesem außergewöhnlichen Rauchgerät? In diesem Artikel werden wir uns mit der Etymologie, dem Ursprung, den Bestandteilen und Rauchzutaten sowie der Entwicklung der Shisha auseinandersetzen. Ziel ist es, die Shisha als Kulturgut zu würdigen und ihre Bedeutung für verschiedene Gesellschaften aufzuzeigen.

Ursprung und Herkunft der Shisha

Die Shisha hat ihren Ursprung in Indien, genauer gesagt in den Regionen Rajasthan und Gujarat. Dort wurde sie vor etwa 500 Jahren erstmals verwendet. Die ursprüngliche Wasserpfeife bestand teilweise aus Kokosnüssen, die als Bowl dienten. Über Persien gelangte die Wasserpfeife in den Nahen Osten, ins osmanische Reich und nach Nord-Afrika. Dort entwickelte sich das Design der Shisha weiter und es wurden neue Materialien wie Glas und Metall verwendet. Sultan Ahmed I. führte das Rauchen der Wasserpfeife in der Türkei ein und es wurde schnell zu einem Symbol für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Bestandteile und Rauchzutaten der ursprünglichen Shisha

Die ursprüngliche Shisha bestand aus verschiedenen Materialien. Die Bowl wurde aus der harten und wasserdichten Schale der Kokosnuss hergestellt. Die Rauchsäule wurde aus einem hohlen Bambusstab geformt und als Schlauch diente vermutlich ein Strohhalm oder dünner Bambusstab. Geraucht wurden ganze Tabakblätter, die leicht mit Wasser angefeuchtet und zu einem zylinderähnlichen Gebilde um einen Stab gerollt wurden. Die Kohle bestand meist aus Holzkohle, zum Beispiel aus Kokosnussholz.

Blütezeit der Shisha

Im 19. Jahrhundert erreichte die Shisha ihre Blütezeit und stand für eine ausgeglichene Lebensweise, Gastfreundschaft und Geselligkeit. Sie wurde oft in Kaffeehäusern zelebriert und war ein gesellschaftliches Ereignis. Es gab bestimmte Regeln zu beachten, um gesellschaftlichen Ausschluss zu vermeiden. So war es zum Beispiel unangemessen, den Schlauch der Shisha mit den Lippen zu berühren. Die Shisha war ein wertvolles Familienstück, das von Generation zu Generation weitervererbt wurde.

Entwicklung der Shisha ab dem 20. Jahrhundert

Ab Beginn des 20. Jahrhunderts geriet die Shisha in Vergessenheit und wurde als Rauchgerät der alten Leute verpönt. Es gab zeitweise Verbote, die das Rauchen der Wasserpfeife unter Strafe stellten. In den letzten zehn Jahren erlebte die Shisha jedoch eine Wiederauferstehung und wurde zum Lifestyle-Objekt. Das Shisha-Rauchen gilt heute oft als modern und stylisch. In Großstädten wie Dubai und Istanbul gibt es hunderte Shisha-Cafés, in denen sich vor allem Jugendliche und junge Erwachsene treffen.

Shisha-Trend in Europa und USA

Die Beliebtheit der Shisha als Lifestyle-Objekt hat in den letzten Jahren auch Europa und die USA erfasst. Vor allem bei jungen Menschen ist das Rauchen der Wasserpfeife eine immer beliebtere Freizeitbeschäftigung. Der Trend hat sich vor allem in Großstädten wie Berlin, London und New York verbreitet, wo zahlreiche Shisha-Bars und -Cafés eröffnet haben.

Doch auch in kleineren Städten und ländlichen Regionen findet man immer häufiger Orte, an denen man eine Shisha genießen kann. Dabei geht es nicht nur um das Rauchen an sich, sondern auch um das Ambiente, das viele Shisha-Lokale bieten. Oftmals sind diese sehr aufwendig gestaltet und bieten eine Mischung aus traditionellen orientalischen Elementen und modernem Design.

Für viele junge Menschen ist das Shisha-Rauchen nicht nur ein Trend, sondern auch eine Möglichkeit, dem hektischen Alltag zu entfliehen und sich Zeit für sich selbst oder für Freunde zu nehmen. Die Wasserpfeife steht für Entspannung, Gemütlichkeit und Geselligkeit.

Fazit

Die Shisha hat eine lange und interessante Geschichte hinter sich, die bis in das alte Indien zurückreicht. Über Persien und das osmanische Reich verbreitete sich die Wasserpfeife schließlich auch in andere Teile der Welt, wo sie heute als Kulturgut und Lifestyle-Objekt gefeiert wird.

Trotz zeitweiser Verbote und Kritik an den gesundheitlichen Auswirkungen des Shisha-Rauchens hat die Wasserpfeife in den arabischen Ländern und darüber hinaus einen festen Platz in der Gesellschaft. In den letzten Jahren hat sich der Shisha-Trend auch in Europa und den USA durchgesetzt, wo vor allem junge Menschen die Wasserpfeife als Möglichkeit zur Entspannung und Geselligkeit schätzen.

Obwohl das Shisha-Rauchen nicht ganz ungefährlich ist und es einige gesundheitliche Risiken gibt, wird die Beliebtheit der Wasserpfeife wohl noch einige Zeit anhalten und sich möglicherweise sogar weiter verbreiten.