E-Zigarette Verdampfer reinigen

e zigarette verdampfer reinigen

Jeder Dampfer trifft auf diese Situation: die Dampfproduktion lässt nach und der Geschmack der E-Zigarette weicht vom Original ab. In solchen Fällen ist es Zeit, den Verdampfer zu säubern. Ein Verdampfer ist ein Verschleißteil, was bedeutet, dass er nach einer bestimmten Nutzungszeit entweder gereinigt oder ersetzt werden muss. Obwohl der Austausch einer schnelleren und bequemeren Lösung entspricht, ist er auf lange Sicht eine kostspieligere Option. Daher ist es wichtig, zu verstehen, wann und wie man den Verdampfer richtig reinigt, um die Lebensdauer zu verlängern und die Effizienz der E-Zigarette zu bewahren.

Die Reinigung des Verdampfers: Warum ist sie notwendig?

Die Leistung eines Verdampfers kann durch Ablagerungen und Partikel, die sich während des Gebrauchs auf der Heizwendel oder dem Docht ansammeln, beeinträchtigt werden. Diese Ablagerungen entstehen durch das Verdampfen des Liquids und können die Heizleistung negativ beeinflussen.

Tipp: Um den Verschleiß des Verdampfers zu minimieren, kann es hilfreich sein, im Laufe des Tages zwischen zwei oder drei verschiedenen Verdampfern zu wechseln. Außerdem sollte nicht das gesamte Liquid im Tank verdampft werden – es empfiehlt sich, rechtzeitig nachzufüllen.

Verdampferwechsel bei Liquid-Wechsel

Ein Wechsel des Verdampfers kann sinnvoll sein, wenn man das Liquid wechselt und eine andere Geschmacksrichtung ausprobieren möchte. Das liegt daran, dass der Docht im Verdampfer die Aromastoffe aufnimmt und somit Geschmäcker vermischen könnte. Während es nicht zwingend notwendig ist, den Verdampfer bei jedem Wechsel des Liquids auszutauschen, bevorzugen viele Vaper diesen Schritt, um die Geschmacksrichtungen einzeln zu genießen.

Austausch eines verbrauchten Coils

Coils sind Verbrauchsmaterialien und sollten regelmäßig ausgetauscht werden, um optimale Geschmacks- und Dampfergebnisse zu erzielen. Wie oft dies nötig ist, hängt vom individuellen Gebrauch ab – wer viel dampft, wird den Verdampfer häufiger wechseln müssen als Gelegenheitsnutzer. Durch ständige Erhitzung und Abkühlung kann die Drahtwicklung im Inneren des Verdampfers schließlich durchbrennen.

Erkennen eines durchgebrannten Coils

Ein durchgebrannter Coil ist relativ einfach zu identifizieren – er funktioniert nicht mehr und glüht nicht mehr auf. Bei Mehrfachwicklungen kann ein durchgebrannter Coil seine Leistung ändern und den Geschmack beim Dampfen beeinflussen. Hochwertige Geräte verfügen oft über Schutzfunktionen, die den Benutzer warnen, wenn sich der Widerstand verändert.

Zeitpunkt für die Verdampferreinigung: Wann ist der richtige Moment?

Nicht alle Modelle von E-Zigaretten erfordern eine Reinigung des Verdampfers. Bei Einwegdepots zum Beispiel wird das Depot einfach durch ein neues ersetzt. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für die Reinigung eines wiederverwendbaren Verdampfers? Wenn Sie feststellen, dass die Dampfentwicklung und Geschmacksintensität nachlassen, ist es meistens Zeit, den Verdampfer zu reinigen. Dies kann je nach Modell und Gebrauchshäufigkeit zwischen zwei Wochen und ein bis zwei Monaten variieren.

Verdampferreinigung: Wie geht das?

Es gibt mehrere Methoden, einen Verdampfer zu reinigen. Je nach Modell und Verschleißgrad eignen sich unterschiedliche Methoden.

Verdampfer auspusten

Die einfachste Reinigungsmethode ist, den Verdampfer auszupusten. Dafür schrauben Sie den Verdampfer vom Akku ab und überprüfen das Gewinde auf Verschmutzungen. Diese können Sie mit einem Taschentuch entfernen. Dann nehmen Sie den Tank vom Verdampfer ab und entfernen eventuell angesammeltes Kondenswasser und überschüssiges Liquid. Nach dem Auspusten und der Reinigung kann die E-Zigarette wieder zusammengesetzt werden.

Alkoholbad für den Verdampfer

Neben dem Auspusten können Sie den Verdampfer auch in Alkohol einlegen. Dafür zerlegen Sie die E-Zigarette und reinigen die Kontakte und den Verdampfer mit einem Taschentuch. Legen Sie Verdampfer und Tank über Nacht in reinen Alkohol oder Wodka. Nach dem Alkoholbad sollten Sie den Verdampfer wieder gründlich auspusten und kurz mit Wasser abspülen. Dann lassen Sie ihn einige Stunden trocknen, bevor Sie ihn wieder verwenden.

Dryburn

Beim Dryburn verbrennen Sie Ablagerungen auf der Heizwendel. Dafür muss die Heizwendel freigelegt und der Verdampfer mit dem Akku verbunden werden. Durch mehrmaliges Betätigen der Powertaste glüht die Heizspirale auf und verbrennt die Ablagerungen. Anschließend wird der Verdampfer mit etwas Wasser abgespült und getrocknet.

Ultraschallreinigung

Mit einem Ultraschallreiniger, der häufig für Schmuck oder Brillen verwendet wird, können Sie den Verdampfer reinigen. Dafür zerlegen Sie den Verdampfer und legen ihn in das Ultraschallbad. Nach ein bis zwei Reinigungsdurchgängen sollten alle Ablagerungen entfernt sein.

Auskochen in heißem Wasser

Eine andere Methode ist das Auskochen des Verdampfers in heißem Wasser. Dabei sollte das Tankglas vorher entfernt werden, da es durch das heiße Wasser beschädigt werden könnte. Nach 20 bis 30 Minuten im heißen Wasser können Sie den Verdampfer herausnehmen und gründlich auspusten.

Hinweis: Jede Reinigungsmethode kann Risiken bergen und den Verdampfer beschädigen. Es ist daher wichtig, sorgfältig und vorsichtig zu arbeiten.

Ergänzende Informationen zur Pflege Ihrer E-Zigarette

Batterieeinheit

Die Verschraubungen der Batterieeinheit sollten stetig von Liquidrückständen befreit werden. Hierzu eignet sich ein trockenes Tuch. Wichtig zu beachten ist, dass die Batterieeinheit Strom erzeugt und daher auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommen darf!

Um eine lange Lebensdauer des Akkus sicherzustellen und einen schädlichen Memory-Effekt zu vermeiden, sollte auf eine regelmäßige Beladung und Entladung des Akkus geachtet werden.

Liquidwechsel

Beim Wechsel auf eine neue Geschmacksrichtung empfiehlt sich ebenfalls ein Austausch des Dochts bzw. der Docht-Coil-Einheit. Durch den simultanen Wechsel von Docht, Coil und Liquid wird eine Vermischung der Geschmacksrichtungen vermieden und ein stets optimales Geschmackserlebnis gewährleistet. Wer sich diese Arbeit bei jedem Geschmackswechsel ersparen möchte, kann alternativ separate Verdampfer und Tanks für die einzelnen Liquids erwerben.

Der Coil

Ein wichtiges Gebot ist, die E-Zigarette niemals trocken zu betreiben, da dies eine Beschädigung des Coils verursachen kann. Ein verbrannter Geschmack weist auf eine trockene Benutzung hin, die durch fehlendes Liquid am Docht verursacht wird, welcher dadurch überhitzt und durchglüht.

Wenn ein Coil-Austausch notwendig wird, kann dies schnell und einfach erledigt werden. Entfernen Sie den alten Coil und schrauben Sie einen neuen, vorgewickelten Coil samt Docht ein. Hierbei sollte auf die Baugleichheit des Coils sowie auf die identische Ohm-Zahl geachtet werden.

Abschließende Hinweise

Eine E-Zigarette ist ein empfindliches elektronisches Gerät, das entsprechend behutsam behandelt werden sollte. Insbesondere die Batterieeinheit, die den Strom für die E-Zigarette liefert, sollte keinesfalls mit Wasser in Berührung kommen. Auch Stürze sollten vermieden werden, da die empfindlichen elektronischen Bauteile der E-Zigarette bereits durch das Herunterfallen aus geringer Höhe nachhaltig beschädigt werden können. Beim Zusammenbauen der E-Zigarette sollten Sie darauf achten, dass die Verschraubungen in den seltensten Fällen gehärtet sind. Falsches oder zu festes Verschrauben kann langfristige Schäden verursachen, etwa den Verlust des Kontakts zwischen der Batterieeinheit und dem Tank.

Mit der richtigen Pflege, regelmäßiger Reinigung und Beachtung einiger kleiner Regeln kann jeder Vaper, ob Sub-Ohm Dampfer oder regulärer E-Zigaretten-Genießer, lange Zeit Freude und Spaß an seiner E-Zigarette haben.